Linus Lindbergh und der Riss in der Zeit – Tobias Elsäßer

In Linus Familie sind alle Erfinder. Seine Mutter manipuliert schonmal das Wetter, sein Opa baut Rakten und sein Papa ist Experte für Computerspiele und Zeitmaschinen. Nur Linus bekommt keine Erfindung hin. Ideen hat er genug, aber die Umsetzung bereitet ihm Probleme. Und seinen Vater kann er nicht um Rat fragen, da dieser seit einiger Zeit verschwunden ist. Und in der Schule hat er es auch nicht gerade leicht, da ihn dort alle für einen Spinner halten.
Doch dann kommt eine neue Mitschülerin in die Klasse, die Linus nicht gleich als den „Idioten, der auf dem Flughafen lebt“ abstempelt. Sie hilft ihm sogar mehr oder weniger freiwillig bei der Suche nach seinem Vater.
Ein fantasievoller Roman mit sehr charmanten Figuren. Besonders erwähnt werden muss da noch Majus12, der Hausroboter, der eine Vorliebe für selbstgeschneiderte Hawaiihemden hat und nicht immer mit den Gefühlen der Menschen klarkommt.
Sehr lesenswert! Und wird fortgesetzt.



Sauerländer, 218 Seiten, €12,99

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: