Stefan Bachmann: Die Seltsamen

Diogenes holt derzeit frischen Wind ins Verlagshaus in Form von sehr jungen Autoren. Einer davon ist Stefan Bachmann, der bereits mit 16 Jahren in den USA seinen Roman „The Peculiar“ veröffentlichte, der dort zum Bestseller wurde.
Dieses Buch, auf deutsch „Die Seltsamen“ ist nun schon seit März auch in Deutschland zu bekommen und nimmt einen mit ins fantastische, steampunkige London in dem Menschen und Feen Seite an Seite leben. Dort treffen wir auf Bartholomew Kettle, ein so genanntes Mischlingskind, das Ergebnis einer nicht gern gesehenen Verbindung zwischen Mensch und Feenwesen. Deswegen müssen er und seine Schwester Hettie sich auch zuhause verstecken fernab vom Alltag oder Freunden. Doch auf einmal verschwinden überall in London Mischlingskinder und auch Hettie wird entführt und Bartholomew macht sich auf die Suche nach ihr.
Hilfe erhält er dabei von dem jungen Politiker Arthur Jelliby, der eher unfreiwillig in die politischen Verstrickungen Londons gerät. und plötzlich muss Barth nicht nur seine Schwester retten.
In den USA wird der Roman in einem Atemzug mit Harry Potter und co genannt und das zurecht. So detailreich ist diese magische und doch düstere viktorianische Welt, in die Bachmann den Leser entführt, wo mechanische Vögel durch die Lüfte ziehen und Flammenfeen in den Straßenlaternen für Licht sorgen.
Der zweite Teil trägt den Titel „Die Wedernoch“ und erscheint bereits im Oktober.
Hardcover Leinen, 368 Seiten
ISBN: 978-3-257-06888-7
€ 16.90
Diogenes Verlag
 

Blogger schenken Lesefreude: Alanna – Das Lied der Löwin

Am Dienstag ist es soweit. Der Welttag des Buches. Und damit auch die Aktion „Blogger schenken Lesefreude“. Und seit Wochen schiebe ich die Entscheidung vor mir her, was ich verschenken werde. Dabei war sie eigentlich von Anfang an klar!
Bei mir gibt es „Alanna-Das Lied der Löwin“ von Tamora Pierce.
Warum?
Weil ich mit zwölf Jahren den ersten Band gelesen habe und begeistert war! Und jedem nächsten Band hinterherrannte. Weil ich jedes Jahr die komplette Reihe noch einmal las. Und jedes neue Buch von Mrs Pierce kaufte sobald es erschien. Auf englisch, denn leider wurde nie ihr gesamtes Werk in Deutschland herausgebracht. Jedes Buch bringt einen zurück in die bereits vertraute Welt und man trifft alte Bekannte wieder. An die 20 Bücher tummeln sich von ihr in meinem Bücherregal.
Alanna hat großen Anteil an meiner Entwicklung und daran, wer ich heute bin, denn sie hat mir als Mädchen/junge Frau gezeigt, meinen Weg zu gehen und niemals aufzugeben.
Eine starke literarische Persönlichkeit, die dank der Neuauflage weiterhin junge Menschen begeistern kann.
Ich könnte stundenlang über diese Bücher sprechen, aber das sprengt den Rahmen.
Wer es gewinnen möchte, kann bis Dienstag in den Kommentaren(hier oder auf facebook) schreiben, wer für sie/ihn eine Heldin ist. Und dann wird ausgelost.
Ich freue mich darauf!

Von Riesen und Reisen

Es schneit immer noch und so langsam kann ich das weiße Zeug und die Kälte nicht mehr ertragen. Da bleibt nur eines: Decke und Buch schnappen und ab auf das Sofa.
Heute gibt es Tipps für die Kleinen und einen für die Großen.
Und wenn ich mir meinen SUB(Stapel Ungelesener Bücher) so anschaue, werde ich heute wohl auch auf dem Sofa bleiben müssen.
 
 

Janet Foxley: Munkel Trogg – Der kleinste Riese der Welt

 
 
Munkel hat es nicht leicht. Er ist zwar ein Riese, aber eben der Kleinste Riese der Welt. Selbst seine Babyschwester Pumpel ist größer als er, und die kann noch nicht mal richtig reden.
In der Schule wird er nur verspottet und schikaniert und auch sein Gigantur wird er nur schwerlich bestehen. Bei einem Besuch im Kleinlingswelt Museum jedoch stellt sich heraus, dass Munkel ganz wunderbar in die Kleinlingskleider passt und das ändert einiges. Denn Munkel schleicht sich raus in die Menschenwelt und stellt fest, dass diese doch gar nicht so gefährlich sind, oder?
Munkel Trogg wurde bereits an 24 Länder verkauft und die Filmrechte hat sich anscheinend Sony Animations gesichert.
So ganz überzeugt hat es mich trotzdem nicht. Der Trubel, der um das Buch gemacht wird ist nicht ganz gerechtfertigt. Es bleibt trotz allem ein tolles Buch für junge Leser, da es witzig geschrieben und voll mit Popeln, Pickeln und anderem Ekelzeug ist, dass Jungs begeistert.
ab 8 Jahren

Alexandra Pilz: Zurück nach Hollyhill

 
 
 
„Deshalb bitte ich dich, nach Hollyhill zu reisen, das Dorf, das viele Jahre meine Heimat war. Es liegt im Dartmoor. Du wirst es finden.“
Ein Brief ihrer verstorbenen Mutter lässt Emily nach England aufbrechen. Dort sucht sie eben jenes Heimatdorf, das interessanterweise auf keiner Karte verzeichnet ist und auch im Internet kann sie keine Infos finden.
Zufällig trifft sie bei ihrer Ankunft auf Matt, der sie widerwillig nach Hollyhill bringt, ein winziges Dorf im Nirgendwo, dessen Bewohner sie alle freundlich aufnehmen. Alle bis auf Matt. Und auch sonst ist nicht alles so wie es scheint. 
Spannender Zeitreiseroman, bei dem aber auch Jane Austen Romantik nicht zu kurz kommt.
ab 14
 
Und dann möchte ich euch doch noch ein großartiges Bilderbuch ans Herz legen.
 

Bjorn Ousland: Ich will einen Drachen

Die Prinzessin wünscht sich zum Geburtstag einen Drachen, einen echten. Und da sie grundsätzlich bekommt was sie will, schon allein deshalb weil sie sonst so rumschreit, bleibt dem König nichts anderes übrig, als sein halbes Königreich als Belohnung anzubieten.Doch Drachen fangen ist gar nicht so einfach, oder?

Eine herrliche Geschichte um eine sehr verwöhnte Prinzessin und die Konsequenzen, wenn man wirklich alles bekommt, was man sich wünscht.
ab 4

Februar

Endlich Februar! Kommt euch der Januar auch immer so unendlich lang vor?
Aber wir haben es geschafft! Das Schöne am Februar ist nicht nur, dass wir dem Frühling ein Stück näher sind, nein, ich darf auch ganz viele tolle neue Bücher besprechen.
Zum Beispiel ist seit heute der neue Pettersson und Findus draussen.

Findus liebt es morgens im Bett zu hopsen, sehr zum Leidwesen von Pettersson. Denn morgens um vier ist Hopserei sehr anstrengend. Also darf Findus in das alte Plumpsklo ziehen. Ein Häuslein ganz für ihn allein. Und nachdem das alte Kackloch zugedeckt ist, lässt es sich dort auch wunderbar hopsen. Doch dann wird es Nacht und da ist allein sein doch nicht so toll.

Endlich gibt es eine neue Geschichte über den liebenswerten Pettersson und seinen kleinen Kater, die kein bisschen an Charme verloren haben. Ich hoffe, das es nicht wieder elf Jahre bis zum nächsten Band dauert.

Der eine hopst, die andere tanzt.

Diesen Monat erscheint auch Dance of Shadows von Yelena Black.

 

Vanessa hat es geschafft! Sie darf an die New Yorker Ballettakademie. Doch die Ausbildung ist überschattet von Erinnerungen an ihre Schwester Margaret, die drei Jahre zuvor unter merkwürdigen Umständen von der Akademie verschwand. 
Der Unterricht ist anstrengend, doch Vanessa schafft es die Hauptrolle in der Weihnachtsvorstellung zu bekommen, handelt sich dadurch aber eine Menge Feinde ein. Je tiefer sie sich in die Proben stürzt, umso näher scheint sie Margarets Geheimnis näher zu kommen. Was stimmt nicht an der NYBA?

, ein BallettBuch! Da werden sämtliche Kleinmädchenträume wieder wach. Internatsleben, blutige Füße, gutaussehende Starsolisten, ein gruseliges Geheimnis und jede Menge Tanz machend das Buch zu einer spannenden Lektüre und würden auch als Film ganz wunderbar funktionieren. Toller erster Titel für den neuen Bloomoon imprint bei ars edition.

Jetzt müsst ihr noch alle ganz feste die Daumen drücken, dann könnt ihr mich vielleicht auch hopsen sehen. Aber dazu bald mehr! 🙂
Ich wünsche euch ein tolles Wochenende!